NEWS & UPDATES

News

© Christian Wüthrich

Die Schweizer Drachenboot-Nati auf dem Weg nach China

Im Oktober finden die Drachenboot-Weltmeisterschaften in China statt, dem Ursprungsland dieser traditionsreichen Wassersportart. Auch die Schweizer Drachenboot-Nationalmannschaft wird in China an den Start gehen – und hat durchaus Medaillenchancen. Was hat es mit dieser spektakulären, auch in der Schweiz immer beliebteren Sportart auf sich, in der nebst Kraft und Ausdauer vor allem das präzise Zusammenspiel der Paddlerinnen und Paddler im Boot über Erfolg oder Misserfolg entscheidet?


Drachenbootsport wird in einem langen, offenen Paddelboot ausgeübt, das vorne mit einem Drachenkopf und hinten mit einem Drachenschwanz verziert ist. Ursprünglich aus Holz, werden die Sportboote heute aus Karbon-Fasern hergestellt und unterliegen internationalen Normen. In der sogenannten Standard-Kategorie treiben 20 Paddlerinnen und/oder Paddler jeweils in Paaren auf zehn Holzbänken hintereinander sitzend das Boot dynamisch durchs Wasser. Nebst Kraft, Ausdauer und einer sauberen Technik, sorgt ein möglichst synchroner Paddelschlag der gesamten Mannschaft für Tempo, Adrenalin und Spass.

Ein synchroner Paddelschlag des gesamten Teams bringt das Drachenboot am schnellsten nach vorne - eindrücklich vorgeführt vom Schweizer Mixed-Team an der WM 2015 in Kanada.


Die Ursprünge des Drachenboots gehen bis ins China des 3. Jahrhunderts v. Chr. zurück. Heute wird der Sport im Reich der Mitte laut Schätzungen regelmässig von rund 50 Millionen Menschen unterschiedlichsten Alters ausgeübt. Der Drachenbootsport gehört somit sowohl bei aktiven Sportlern als auch den Zuschauern zu den beliebtesten Sportarten Chinas. Wichtige Drachenboot-Wettkämpfe, wie die diesjährigen Weltmeisterschaften, werden live vom chinesischen Staatsfernsehen übertragen.

In den 1980er Jahren begann sich der Drachenbootsport von Hongkong aus rasant über den gesamten Globus auszubreiten. Heute ist Drachenboot ein internationaler Wettkampfsport und wird in über 60 Ländern wettkampfmässig betrieben. Neben dem asiatischen Raum geniesst die Trendsportart vor allem in Nordamerika und Australien grosse Bekanntheit und wird auch in Europa in beinahe allen Ländern wettkampfmässig ausgeübt. An der Drachenboot-Europameisterschaft des europäischen Drachenbootverbands (EDBF) im vergangenen Jahr in Rom sind rund 19 Nationen gegeneinander angetreten.

An der letzten WM 2015 in Kanada feierte das Herren-Boot mit dem Gewinn zweier Bronzemedaillen einen der grössten Erfolge der Verbandsgeschichte.

Die Schweiz gehört innerhalb von Europa zu den Pionieren des Drachenbootsports; der Schweizerische Drachenboot-Verband (SDBV) wurde bereits im Jahr 1993 gegründet. Im Vergleich zum benachbarten Ausland hat er jedoch nach wie vor den Status einer Randsportart inne, erfreut sich in den letzten Jahren allerdings zunehmender Beliebtheit. Neben sechs Drachenboot-Vereinen, die den Sport ganzjährig ausüben, nimmt die Schweizer Drachenboot-Nationalmannschaft regelmässig an den jeweils alle zwei Jahre stattfindenden Europa- und Weltmeisterschaften teil. Mit einer Bronzemedaille 1999 an den Weltmeisterschaften in Nottingham, England, und zwei Bronzemedaillen an der letzten WM 2015 in Welland, Kanada, konnte die Schweizer Nati immer wieder international auf sich aufmerksam machen.

Die 13. Weltmeisterschaften der Internationalen Drachenboot Föderation (engl. International Dragon Boat Federation, IDBF) werden vom 18. bis 23. Oktober 2017 in der südchinesischen Metropole Kunming – seit über 30 Jahren Partnerstadt von Zürich und Sponsor des China Gartens in Zürich – ausgetragen. Die Schweizer Drachenboot Nationalmannschaft freut sich sehr auf die diesjährigen Wettkämpfe in China und beginnt unter der Leitung des Nationaltrainers Matthias Marbes Mitte März mit der entscheidenden Vorbereitungsphase. Wie an den letzten Weltmeisterschaften 2015 in Kanada wird ein erneuter Medaillengewinn angestrebt.

Erleben Sie den Sport hautnah und begleiten Sie uns als Journalist an einem von unseren fünf Kaderzusammenzügen. Unser Team freut sich auf Sie!

18. & 19. März 2017    Rapperswil-Jona 29. & 30. April 2017     Greifensee 25. - 28. Mai 2017        Sarnen 8. & 9. Juli 2017           St. Moritz 26. & 27. August 2017 Rapperswil-Jona

Bei Interviewanfragen oder sonstigen Fragen steht Ihnen Frau Bettina Bieler gerne unter bettina.bieler@sdbv.ch zur Verfügung.

Mit sportlichen Paddlergrüssen,

Matthias Marbes Präsident SDBV & Nationaltrainer       matthias.marbes@sdbv.ch

Bettina Bieler                           SDBV Medien & Sponsoring bettina.bieler@sdbv.ch

Markus Schmieder                   Team-Captain Nationalmannschaft markus.schmieder@sdbv.ch

© 2018 by SDBV

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
  • Black Twitter Icon